Cetius Faventinus, Artis architectonicae privatis usibus adbreviatus liber

F-lz0u

Bern, Burgerbibliothek, Cod. 722.3

Florian Mittenhuber, 2014

Description URL: https://www.e-codices.unifr.ch/en/description/bbb/0722-3/

Remarks by the Editor:

Diese Beschreibung wurde von e-codices übernommen.

General Information

Title: Cetius Faventinus: Artis architectonicae privatis usibus adbreviatus liber

Former Shelfmarks: Cod. 722.3

Material: Pergament (Kalb)

Place of Origin: Deutschland: Fulda

Date of Origin: Mitte 9. Jh.

Script, Hands:

Karolingische Minuskel (mit cc-a und angelsächsischen Eigenheiten); laut B. Bischoff Fuldaer Minuskel von zwei Schreibern.

General Remarks:

Umfang: Doppelblatt

Original Condition

Dimensions (Page Height): at least 260 mm

Dimensions (Page Width): 175 mm

Height of Written Area: 195 mm

Width of Written Area: 120 mm

Number of Lines: 27

Number of Columns: 1

Ruling: Blindliniierung

Numbering (pages, folios, etc.):

Moderne Foliierung: 1–2.

Collation:

Vermutlich zweitäusserstes Doppelblatt eines Quaternio.

Current Condition

Dimensions: 215 x 175 mm

More about the Current Condition:

Zustand: gut

Einband: (nicht aufgenommen): Moderne Archivschachtel, die einzelnen Fragmente jeweils in Umschlägen.

Book Decoration

Description:

Tinteninitialen, sonst schmucklos.

Content

  • Content Item
    • Persons: Cetius Faventius
    • Title: Cetius Faventius: Artis architectonicae privatis usibus adbreviatus liber
    • Content Description:

      1r-2v Cetius Faventinus: Artis architectonicae liber 19,3–24; 29,2–5.

      • (1r-v) … [omnibus annis ante] hiemem iuncturas axium faecibus perungui faciat. …–… et vestitura calcetur et poliatur, ne humorem admittere possit. 
      • (2r-v) … [ab eodem] puncto angulari facies …–… praestanti sapientiae memorandas reliquimus.
        Cam 2001, S. 29–32; 39–42; Rose / Müller-Strübing 1867, S. 303-305; 310-312.
    • Recto
    • Glosses and Additions: Buchtitel Cardanus de varietate Rerum auf f. 1v/2r
    • Edition: Cam, Marie-ThĂ©rèse: Cetius Faventinus. AbrĂ©gĂ© d’architecture privĂ©e. Paris 2001. Rose, Valentin / MĂĽller-StrĂĽbing, Herman: Vitruvii De architectura libri decem... Leipzig 1867.
    • Remarks:

      Es folgen vier Zeilen eines weiteren Kapitels, mit dem Titel De maltis diversis; vgl. dazu Cam 2001, S. LIX.

History

Origin:

Deutschland: Fulda

Provenance:

Laut einem Brief von Hermann Degering vom 12. Juli 1920 möglicherweise ein Rest der im Katalog des Klosters Reichenau von 822 verzeichneten Handschrift De architectura volumen I; vgl. Becker, Gustav: Catalogi bibliothecarum antiqui. Bonn 1885, hier S. 8 (Nr. 138); vgl. auch Lehmann, Paul: Mittelalterliche Bibliothekskataloge Deutschlands und der Schweiz. Bd. 1: Die Bistümer Konstanz und Chur. München 1918, hier S. 247.

Von Hermann Hagen vor 1875 abgelöst aus dem Trägerband UB Bern, ZB Klein n 95: Hieronymus Cardanus: De rerum varietate libri XVII. Basel, Sebastian Henricpetri, [1581]. [Deckelgrösse ca. 17 x 14 cm (plus Einschläge)]. Aufgrund des Kontextes möglicherweise aus dem Besitz von Niklaus Henzi (1571–1635), Professor für Griechisch an der Berner Hochschule 1598, später Pfarrer an der Heiliggeistkirche Bern und Präpositus des Klosters.

Persons and Institutions: Hermann Hagen, Niklaus Henzi

Remarks (history):

Nicht verzeichnet in den handschriftlichen Katalogen von Hortin 1632, Wild 1697 und Engel 1740, auch nicht im gedruckten Katalog von Sinner 1760–1772.

Host Volume

Title: Hieronymus Cardanus: De rerum varietate libri XVII.

Date of Origin/Publication: 1581

Place of Origin/Publication: Basel

Shelfmark: UB Bern, ZB Klein n 95

Persons: Sebastian Henricpetri (Drucker)

Remarks:

Deckelgrösse ca. 17 x 14 cm (plus Einschläge)

Von Hermann Hagen vor 1875 abgelöst.

Bibliography

  • Hagen, Hermann: Catalogus Codicum Bernensium. Bern 1875, S. 514.

  • Pellegrin, Élisabeth: Notices de manuscrits contenant de textes classiques latins de la Bibliothèque de la Bourgeoisie de Berne. [Typoskript, um 1960].

  • Bischoff, Bernhard: Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts. Teil I: Aachen – Lambach. Wiesbaden 1998, S. 131 (Nr. 614).

  • Gugel, Klaus: Welche erhaltenen mittelalterlichen Handschriften dürfen der Bibliothek des Klosters Fulda zugerechnet werden? Frankfurt a.M. 1995–96, hier Teil 2, S. 43.

  • Christ, Karl: Die Bibliothek des Klosters Fulda im 16. Jahrhundert. Die Handschriften-Verzeichnisse. Leipzig 1933, hier S. 133, 215, 309.

  • Reynolds, Leighton Durham [et al.]: Texts and transmission: a survey of Latin classics. Oxford 1983, hier S. 444–445.

  • Schrimpf, Gangolf (Hg.): Mittelalterliche Bücherverzeichnisse des Klosters Fulda und andere Beiträge zur Geschichte der Bibliothek des Klosters Fulda im Mittelalter. Frankfurt a.M. 1992.

  • Neuere Literatur - IDS Basel-Bern

    http://aleph.unibas.ch