Vita Victurii Cenomanensis

F-8wrt

Basel, Universit├Ątsbibliothek, N I 6:19

Johannes Staub (Institut Bibliotheca Fuldensis der Theologischen Fakult├Ąt Fulda), 2015.

Description URL: http://www.e-codices.ch/de/description/ubb/N-I-0006-19/Staub

Remarks by the Editor:

Eingriffe in die Beschreibung sind durch {} gekennzeichnet.

General Information

Title: Vita Victurii Cenomanensis (Fragment)

Material: (Schafs?-)Pergament

Date of Origin: 9. Jh., 2. Drittel

Script, Hands:

fast gerade Minuskel, Fulda, 9. Jh., 2. Drittel (Bischoff 1998); r Korrektur, wohl von anderer Hand 

Original Condition

Dimensions (Page Height): at least 220 mm

Dimensions (Page Width): at least 135 mm

Height of Written Area: 200 mm

Width of Written Area: at least 110 mm

Number of Lines: 27

Current Condition

Dimensions: (22) ├Ś (14) cm

Content

  • Content Item
    • Text Language: {Latein}
    • Title: Vita Victurii Cenomanensis (7-11)
    • Content Description:

      [ho]norem. Sed dum haec omnia ancilla (über der Zeile) dei maura …–… presentia, nisi sub regimine et […]

    • Remarks:

      Druck: Acta Sanctorum Augusti, t. 5, Antwerpen 1741, p. 145-147, hier p. 146B-146F. Bibliotheca hagiographica latina antiquae et mediae aetatis, t. 2, Brüssel 1898-1901, p. 1243 nr 8600.

History

Remarks (history):

Aufgrund von Zeilenabstand und Datierung könnte das Stück mit den Einbandfragmenten von Le VI 12 (Überzug auf beiden Deckeln) zusammengehören; beide könnten nach der Anlage evtl. mit dem allerdings jüngeren Fragment N I 6:14 (ca. 910-920) in Verbindung zu bringen sein, dessen ursprüngliche Hs. einen hagiographischen Teil umfasst haben sollte (die drei Fragmente zeigen - soweit die Pergamente nicht durch Aufkleben und Ablösen ihre Größe verändert haben - den gleichen Zeilenabstand, allerdings besitzt N I 6:14 gegenüber dem vorliegen Fragment eine zusätzliche Zeile und entsprechend größeren Schriftspiegel).

Host Volume

Remarks:

Nach der Makulierung der Handschrift als Überzug eines ca. 3 cm dicken, ca. 8 cm breiten und mindestens 12 cm hohen Einbandes verwendet.

Bibliography

  • Bernhard Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts (mit Ausnahme der wisigotischen), t. 1: Aachen-Lambach, Wiesbaden 1998, p. 66, Nr, 314.