Ulrich von dem Türlin, Arabel

F-2y07

Bern, Burgerbibliothek, Cod. 756.78

Florian Mittenhuber, Livia Sandri, 2018

Description URL: https://www.e-codices.unifr.ch/en/description/bbb/0756-78/Mittenhuber

Remarks by the Editor:

Die Beschreibung wurde von e-codices übernommen.

General Information

Title: Ulrich von dem Türlin: Arabel (Vorgeschichte zu Willehalm)

Former Shelfmarks: Cod. 756.78

Material: Pergament

Place of Origin: Süddeutschland: vermutlich bayrisch-österreichisch

Date of Origin: Anfang 14. Jh.

Script, Hands:

Gotische Minuskel (Textualis); 1 oder 2 Schreiber.

Original Condition

Dimensions (Page Height): 260 mm

Dimensions (Page Width): at least 155 mm

Height of Written Area: 175 mm

Width of Written Area: 13 mm

Number of Lines: 32

Number of Columns: 2

Width of Columns: 65 mm

Ruling: Linierung mit Blei, Punktierung am oberen und unteren Rand erkennbar.

Numbering (pages, folios, etc.):

Moderne Foliierung: 1–2

Collation:

2 Blattfragmente: Vermutlich fehlen 4 Blätter zwischen den Fragmenten.

Current Condition

Dimensions: 260 x 130 mm

More about the Current Condition:

Zustand: Gut

Umfang: 2 unvollständige Blätter

Einband: (nicht aufgenommen): Moderne Archivschachtel, die einzelnen Fragmente jeweils in Umschlägen.

Book Decoration

Description:

Wechselnd rote und blaue zweizeilige Lombarden mit Aufstrichen, erster Buchstabe jedes zweiten Verses abgesetzt und rot gestrichelt; f. 1vb: Platz von 12 Zeilen (ca. 6,5 x 6,5 cm) für 1 Illustration frei gelassen, mit roter Überschrift Hie slecht Kandaris uf daz gezelt.

Content

  • Content Item
    • Persons: Ulrich von dem Türlin
    • Text Language: Deutsch
    • Title: Arabel
    • Content Description:

      1r-v Ulrich von dem Türlin: Arabel (Verse recto: 256,14–258,15; verso: 258,16–260,4) … der burgraf sprach do wider in. in minne sich nv hat geselt. si ist ewer tut swaz ir welt …–… vnd si minne lieb twanch. vnminne werben was hie chranch …

      2r-v Ulrich von dem Türlin: Arabel (Verse recto: 276,4–278,5; verso: 278,6–280,7) … von des worten vnd gebot. ein imer val dich vellet. vnd wer sich dir gesellet …–…wol im der mit lieb ergetzet. wirt auf der haide sorgens wan … 
      Schröder (1999), S. 240-243, 258-262 (Version *R); Singer (1968), S. 302–305, 322–326.

    • 1r
    • Edition: Ulrich, von dem Türlin: Arabel. Die ursprüngliche Fassung und ihre Bearbeitung. Kritisch hrsg. von Werner Schröder. Stuttgart 1999. UND Singer, Samuel (Hg.): Willehalm. Ein Rittergedicht aus der zweiten Hälfte des dreizehnten Jahrhunderts von Meister Ulrich von dem Türlin. Prag 1893 (Nachdruck Hildesheim 1968).
    • Remarks:

      Es handelt sich um die Vorgeschichte zu Wolfram von Eschenbachs Willehalm.

History

Origin:

Süddeutschland

Provenance:

Vorbesitzer: Hans Peter Kraus, Antiquar in Wien – sein schriftliches Angebot (zu Fr.200.-) an Dr. Hans Bloesch, Stadt- u. Hochschulbibliothek Bern, dat. 24. Nov. 1937, in der internen Dokumentation der Burgerbibliothek Bern.

BBB Erwerbungszeit: BB seit 1938: Blindstempel und EK-Nr. 1938/107 mit feiner Feder auf jedem der beiden Pergamentstücke

Persons and Institutions: Hans Peter Kraus; Dr. Hans Bloesch, Stadt- u. Hochschulbibliothek Bern,

Remarks (history):

Kataloge: 1. Bloesch, Hans: Katalog zu den Hagen-Nachträgen Cod. 723–824 (1930ff.), S. 15.

Literatur zur Handschrift (Auswahl): Keine (auch im Handschriftencensus nicht verzeichnet).

Bibliography

  • Bastert, Bernd: Helden als Heilige. Chanson de geste-Rezeption im deutschsprachigen Raum. Tübingen/Basel 2010.

  • Bushey, Betty C.: Neues Gesamtverzeichnis der Handschriften der 'Arabel' Ulrichs von dem Türlin, in: Wolfram-Studien VII (1982), S. 228–286.

  • Schröder, Werner: Leipziger Arabel, in: Stammler, Wolfgang / Langosch, Karl (Hgg.): Verfasserlexikon, 2. Aufl., Bd. 5 (1985), Sp. 686–689.

  • Schröder, Werner: Ulrich von dem Türlin, in: Stammler, Wolfgang / Langosch, Karl (Hgg.): Verfasserlexikon, 2. Aufl., Bd. 10 (1999), Sp. 39–50.

  • Schröder, Werner: ‚Arabel‘-Studien I. Prolegomena zu einer Ausgabe Ulrichs von dem Türlin. Mainz 1982.

  • Wolfram, von Eschenbach: Willehalm. Codex Vindobonensis 2670 der Österreichischen Nationalbibliothek. Kommentar von Fritz Peter Knapp. Graz 2005.

  • Neuere Literatur - IDS Basel-Bern

    http://aleph.unibas.ch/F/?func=find-c&ccl_term=wlt%3D%22BBB%20Cod.%20756.III%22